Spendenbutton
Straßenkind aus Esmeraldas in Ecuador. Foto: Birgit Koell
Straßenkinder aus Esmeraldas in Ecuador. Foto: Birgit Koell
Straßenkind aus Esmeraldas in Ecuador. Foto: Birgit Koell
Straßenkinder aus Esmeraldas in Ecuador. Foto: Birgit Koell

Wieso landen Kinder auf der Straße?

    Jedes Straßenkind hat seine individuelle Geschichte, jedes Schicksal ist anders. Dennoch gibt es einige grundlegende, gesellschaftliche Ursachen dafür, dass es immer noch so viele Straßenkinder gibt.

    Armut

    Die meisten Straßenkinder stammen aus armen Verhältnissen und müssen schon früh zum Unterhalt der Familie beitragen. Oft sind ihre Eltern auf der Suche nach Arbeit vom Land in die Stadt gezogen und diese Hoffnung hat sich nicht erfüllt. Arbeitslosigkeit, Armut und unzureichende Wohnverhältnisse führen häufig dazu, dass Familienstrukturen zerfallen. Auch Gewalt und Drogenmissbrauch sind keine Seltenheit. Die Kinder bleiben auf der Strecke und sehen oft keinen anderen Ausweg mehr, als ihre Familie zu verlassen und sich allein durch-zuschlagen. Leben sie einmal auf der Straße, ist der Weg zurück in ein geordnetes Leben schwer, zu-mal die wenigsten Straßenkinder die Chance auf eine Schul- oder gar Berufsausbildung haben.

    HIV/Aids

    Vor allem in Afrika südlich der Sahara und in Südostasien haben Millionen Kinder ihre Eltern durch Aids verloren. Waisenkinder wer-den meist von den Großeltern oder anderen Familienangehörigen aufgenommen, die teilweise bis zu 15 Kinder versorgen müssen. Doch ob es um Kleidung, Nahrung oder den Schulbesuch geht – in der Regel werden die eigenen Kinder bevorzugt! So kommt es, dass Waisenkinder häufig selbst die Straße wählen, in der Hoffnung auf ein besseres Leben dort.

    „Verflucht?“

    In manchen Ländern werden missliebige Kinder fallweise verdächtigt, sie seien„ verflucht“ oder „Hexen“ und unter diesem Vorwand von ihren Angehörigen buchstäblich „auf die Straße gesetzt“. So zum Beispiel in Sierra Leone im Zusammenhang mit dem Ausbruch der Ebola-Epidemie im Sommer 2014.

    Krisensituationen, Flucht und Vertreibung

    Viele Straßenkinder haben ihr Zuhause durch Umweltkatastrophen verloren, sind mit ihren Familien von ihrem Land vertrieben worden oder mussten vor Krieg und bewaffneten Konflikten fliehen. So ist ihr Leben völlig aus der Bahn geraten. Leider kommt es auch immer wieder vor, dass Kinder in kriegerischen Auseinandersetzungen als KindersoldatInnen rekrutiert und gezwungen werden, Gräueltaten zu begehen. Nach dem Krieg können diese Kinder nicht mehr zu ihren Familien zurück und landen häufig auf der Straße.

    Straßenkinder in Afrika


      drucken  DRUCKEN     versenden  SEITE ALS MAIL VERSENDEN     spenden  JETZT SPENDEN