Spendenbutton

Zurzeit abgeschlossenes Projekt

    Wenn Sie nähere Informationen zu diesem derzeit ausfinanzierten Projekt wünschen oder an einer Finanzierung dieses Projektes Interesse haben, geben wir Ihnen dazu gerne persönlich Auskunft.

    In kurzer Zeit können wir den aktuellen Stand und Bedarf in dem nachstehenden Projekt erheben. Dieses Projekt ist nur eines aus der großen Zahl an Projekten, die uns aus den verschiedensten Ländern und zu den verschiedensten Themen vorgelegt werden. Wir freuen uns, wenn wir Ihnen weiterhelfen können.

    Mail: spenden@jugendeinewelt.at

    Tel: +43 (0)1 879 07 07

    Vielen Dank für Ihr Interesse an der Arbeit von Jugend Eine Welt.

     

     

    Wiederaufbau nach dem Erdbeben in Haiti - Aus Zelten werden Schulen aus Holz

      Cité Soleil ist ein sehr dicht bevölkertes Elendsviertel in Port-au-Prince, Haiti. Dieser Slum gehört zu einem der größten in der westlichen Hemisphäre (ca. 5 Quadratkilometer). Rund 200.000 bis 300.000 Menschen leben in diesem Slum, der als einer der ärmsten und gefährlichsten Regionen in der westlichen Hemisphäre gilt. Analphabetismus und Arbeitslosigkeit 90%, sowie extreme Armut (durchschnittl. Jahreseinkommen unter 360$) stehen für die Bewohner/innen dieser Gegend an der Tagesordnung.

      Das Erdbeben hat in der Hauptstadt von Haiti verheerende Schäden vor allem an mehrgeschoßigen Gebäuden angerichtet. In diesen Gebäuden sind die meisten Todesopfer und Verletzten zu beklagen gewesen. Die Schulgebäude der Salesianer in La Saline und Cite Soleil wurden alle beschädigt:

       

      Durch den provisorischen Aufbau von 75 Little Schools in den Slums „Citè de Soleil“ (Unterricht in „provisorische Holz-Schulklassen“) und vier große „Nachbarschaftsschulen werden in den ersten Monaten nach der Erdbebenkatastrophe ca. 6500 Kinder von ca. 190 Lehrern sehr schnell wieder unterrichtet.

       

      Holzgebäude statt Zelte für die Schulklassen

       

      Durch die Umstellung von Zelten auf „provisorische Holz-Schulklassen“ wird gesichert, dass es stabilere und langlebigere Schulklassen für die nächsten 1-2 Jahre gibt. Außerdem ist das Raumklima und Lernklima in diesen „Holz-Schulklassen“ besser als in einem Zelt. Dadurch kann der Notbetrieb dieser Schulen auf ein bis zwei Jahre ausgedehnt werden und der Zeitdruck auf den Wiederaufbau ist nicht so groß.  

       

      Die vier Nachbarschaftsschulen in Cite Soleil mit ca 7.000 Kindern (Soleil4 Kindergarten und Elementary School; Boston Kindergarten; Onnasch Kindergarten und Elementary School; Drouillard Kindergarten und Elementary School) wurden alle beschädigt, allerdings in sehr unterschiedlichem Ausmaß. Bei alllen Schulen wurden die Wassertürme und Umfassungsmauern zerstört, Toilettenanlagen sind unbenutzbar, der Großteil der Einrichtung und Unterrichtsmaterialien wurden gestohlen nachdem die Mauern eingebrochen sind.

       

      Cité Soleil: Das Armenviertel der Hauptstadt

       

      Viele Menschen schlafen unter freiem Himmel, oder unter Planen in spontan entstandenen, ungeplanten Siedlungen. In Folge des Bebens sind viele Menschen schwer traumatisiert, oder haben ihre bescheidene Einkommensmöglichkeit verloren und können die Miete ihrer Wellblechhütten nicht mehr bezahlen.

      Die Schulgebäude der Salesianer sind seit langem das Rückgrat der Schulerziehung in Cite Soleil und anderen Standorten in Haiti.

       

      Helfen Sie mit, damit im Slum von Port-au-Price die Menschen nicht mehr in Zelten unterrichtet werden müssen.  

       

      Weitere Projekte in Haiti


      drucken  DRUCKEN     versenden  SEITE ALS MAIL VERSENDEN     spenden  JETZT SPENDEN