Spendenbutton

Bitte unterstützen Sie dieses Projekt.


Für nähere Informationen schreiben Sie uns.




      Einer der letzten Briefe Padre Pepes an Jugend Eine Welt


        Mehr zu den Projekten hier

          "Don Pepe" ist gegangen!

            Salesianerpater Josef Kindslehner, langjähriger Projektpartner von Jugend Eine Welt, verstorben

              17. Juli 2017 - Traurige Nachrichten erreichen uns aus Argentinien: "Don Pepe", Salesianerpater Josef Kindeslehner ist gestorben. Der langjährige Projektpartner von Jugend Eine Welt starb am 12. Juli im 88. Lebensjahr in der Stadt Bahia Blanca in Patagonien.

              Beinahe 60 Jahre lang wirkte der gebürtige Niederösterreicher im argentinischen Patagonien, wo er viele Sozialprojekte - besonders für die Kleinbauern und Hirten der Mapuche-Ureinwohner - ins Leben gerufen hat (siehe weiter unten). "Don Pepe", wie er von vielen Menschen gerufen wurde, war bis zum Vorjahr im aktiven Einsatz für seine Gemeinde.

              Wir wünschen uns alle, dass der persönliche Einsatz Padre Pepes für das Volk der Mapuche Früchte trägt und das Volk der Mapuches eine positive Zukunft vor sich hat. DANKE Padre PEPE für Deinen pastoralen und sozialen Einsatz in Argentinien!

              Padre Pepe – 57 Jahre für die Menschen Patagoniens


                Immer geschäftig, immer unterwegs, niemals müde und mit ganzem Herzen für „seine Leute“ da – Pater Josef Kindslehner. „Wenn man die Menschen erreichen will, muss man hinhören!“ Getreu diesem Leitsatz widmete P. Josef Kindslehner gut 57 Jahre seines Lebens der Bevölkerung Patagoniens.

                1960 machte sich der junge Salesianer P. Josef Kindslehner auf den Weg nach Argentinien. Seither setzte sich der am 27. November 1929 in Waidhofen an der Ybbs geborene Pater unermüdlich für die Familien in seinem Einsatzgebiet Patagonien ein. Besonders am Herzen lag ihm das Schicksal der Mapuche-Indianer. Sie leben fernab der Städte als Schaf- und Ziegenbauern. Ihr Alltag in einfachen Hütten, ohne Elektrizität, Telefon und Krankenversorgung ist unvorstellbar hart. Der eisige Winter in der Pampa wird jedes Jahr zum harten Überlebenskampf.

                Padre Pepe, wie er von allen liebevoll genannt wurde, war schon lange nicht mehr „nur“ Seelsorger. Er war ebenso Lehrer, Krankenpfleger und Landwirt. Zusammen mit den Mapuche hat er viele Probleme gelöst. Er hat ein Landwirtschaftsprojekt ins Leben gerufen. Es sichert das Überleben der Bevölkerung und schafft neue Verdienstmöglichkeiten.

                Kleiner Stall mit großer Wirkung: Landwirtschaftsprojekt besteht seit über 30 Jahren

                Wie viel ein kleiner Stall für Ziegen in Patagonien bewirken kann, ist für uns in Österreich schwer vorstellbar. Aber für die Kleinbauernfamilien in Patagonien, Argentiniens Hochebene, bedeutet etwa das Bauen von Ställen die Sicherung ihres Lebensunterhaltes.

                1984 war der Winter in Argentinien besonders streng. Da kam einer der einheimischen Bauern, ein Mapuche-Indianer, verzweifelt zu P. Kindslehner.  Von seinen 109 Ziegen waren nur noch neun übrig, alle anderen waren erfroren. „Wenn ich keine Ziegen habe, kann ich sie im Frühjahr nicht scheren. Dann habe ich keine Wolle, die ich verkaufen kann und kein Geld, um für meine Frau und meine Kinder zu sorgen“, klagte der Mann. Doch P. Kindslehner war ein Mann der Tat! Wenn ein Problem auftaucht, findet er eine Lösung. So begann er, mit den Bauern Ställe zu errichten.

                Ein solide gebauter, stabiler Stall für 25 Tiere kostet etwa 1.000 Euro.

                Mit den Jahren ist in Patagonien ein einfaches, aber wirksames Landwirtschaftsprojekt entstanden. Vor allem für die Kinder bietet es eine Chance auf eine bessere Zukunft. Sie finden daheim Arbeit und müssen nicht in die Großstädte abwandern.

                 

                Helfen auch Sie den Mapuche!

                  Jugend Eine Welt wird auch in Zukunft, nach Verfügbarkeit der Mittel, die von Pater Pepe Kindeslehner so engagiert geförderte Arbeit für das Volk der Mapuche unterstützen.

                  Danke, wenn Sie im Gedenken an Padre Pepe Don Bosco Projekte in Patagonien unterstützen.


                  Spendenkonto Jugend Eine Welt:
                  IBAN: AT66 3600 0000 0002 4000
                  Kennwort: Patagonien


                  drucken  DRUCKEN     versenden  SEITE ALS MAIL VERSENDEN     spenden  JETZT SPENDEN