Spendenbutton

Bitte unterstützen Sie dieses Projekt.


Für nähere Informationen schreiben Sie uns.

Projektinfo zum Download


Gefördert mit den Mitteln des Sportministeriums.


    Fußballtraining in Bethlehem.
Eine der Mädchenmannschaft von Goal the Wall beim Fußballtraining.
Beim Fußball können die Kinder ihren oft harten Alltag vergessen.
    Fußballtraining in Bethlehem.
Eine der Mädchenmannschaft von Goal the Wall beim Fußballtraining.
Beim Fußball können die Kinder ihren oft harten Alltag vergessen.
    Fußballtraining in Bethlehem.
Eine der Mädchenmannschaft von Goal the Wall beim Fußballtraining.
Beim Fußball können die Kinder ihren oft harten Alltag vergessen.

    Palästina: "Goal the Wall" - Fußballschule in Bethlehem

      Sport ist ein sehr wichtiges pädagogisches Mittel für die Salesianer Don Boscos und besonders in Bethlehem ist Fußball der liebste Sport unter den Jugendlichen.

       

      In Palästina gibt es einen Fußball-Verband der den Fußballsport in im ganzen Land unterstützen soll. Diese Stütze ist jedoch sehr minimal und es gibt keine qualifizierten Trainer. Außerdem ist keine Schule oder kein Trainer zur Ausbildung von Trainern vorhanden. Jeder der sich dafür qualifizieren möchte, ist gezwungen ins Ausland zu gehen, was sehr teuer ist. Außerdem bekommt man sehr schwer ein Visum.

      Zusätzlich fehlt es an offenen Plätzen zum Spielen. Die Jugendlichen von Bethlehem sowie alle palästinensischen Jugendlichen sind große Fußballfans, haben jedoch kaum die Möglichkeit, diese Leidenschaft auszuleben. Das hat zwei Gründe: Ihre Eingeschlossenheit und die schlechte wirtschaftliche Situation im Land. Spielen ist einer der Hauptwege, den Kindern und Jugendlichen zu helfen.

      Zusätzlich gibt es auch Frauen-Fußball jedoch besuchen die meisten Spielerinnen private Schulen oder Elite-Universitäten. Eine National-Spielerin würde sogar gerne Trainerin werden, um den Fußballsports in ganz Palästina zu unterrichten.

      Fußball senkt den Stress- und Druckpegel bei den Kindern und Jugendlichen

      Das Projekt „Goal The Wall“ möchte in erster Linie den hohen Stress- und Druckpegel von den Kindern und Jugendlichen nehmen. Neben dem Fußballtraining wird der Fokus darauf gelegt, die Werte des gemeinsam Spiels zu betonen: die Entwicklung von Freundschaften, Disziplin, des Werts der Zusammenarbeit zur Erreichung eines gemeinsamen Ziels.

      Integrativer Teil der Fußballschule ist die Bildung eines Mädchenteams. Zur Stärkung des Selbstvertrauens durch das Praktizieren eines Sports, der lange Zeit nur den Männern vorbehalten war. Wenn die Mädchen Fußball spielen, werden sie ein Gefühl der Gleichwertigkeit mit den Jungen spüren. In einer arabischen Welt, die sich bei der Gleichberechtigung noch in sehr frühem Entwicklungsstadium befindet, ist das sehr wichtig.

       

      Zusätzlich soll auch in die Ausbildung von Fußballtrainern investiert werden. Dabei werden nicht nur die 30 Trainer von Fußballschulen angesprochen. Es sollen auch die Trainer der ungefähr 20 Fußballklubs in Bethlehem zur Teilnahme an der Ausbildung eingeladen werden. Diese Trainings konzentrieren sich auf alle wichtigen Aspekte im Fußball: Moral, Unterricht, erste Hilfe am Fußballplatz, Management und Planung, die Wichtigkeit der Freiwilligenarbeit, etc. Teil des Trainings-Projekts wird die Entsendung eines Coaches sein, der sich auf die Ausbildung der palästinensischen Trainer spezialisiert und langfristig für die Fußballschule arbeiten wird.

       

      Direkt sollen 60 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen sechs und Jahren von dem Projekt profitieren. Es sollen 4 Teams (3 Buben-, 1 Mädchenteam) mit je 15 Spielern gebildet werden. Darüber hinaus werden durch die Trainer, die durch das Projekt besser ausgebildet sein werden, etwa 500 weitere Kinder in anderen Schulen und Vereinen trainiert.

      Ziele des Projekts

      Reduktion von Stress und Gewalt unter den Kindern und Jugendlichen in Bethlehem durch das Fußballspiel. Den Jugendlichen ein Umfeld zu bieten, indem sie leben, lernen, beten, spielen, Freundschaften schließen und einfach Kind sein können. Das ist notwendig um ihre physische, mentale und spirituelle Gesundheit zu sichern und ihre Belastungsfähigkeit zu erhöhen. Um ihre interne Ausgeglichenheit wiederherzustellen, müssen sie die Möglichkeit haben, zeitweise aus ihrem gewaltvollen Umfeld zwischen anderen Kindern und Jugendlichen und innerhalb ihrer Gemeinschaft beziehungsweise ihrer Familie, auszubrechen.

      Aktivitäten

      • Sanierung des Fußballfeldes, der Umkleideräume sowie eines Klassenzimmers
      • Ankauf von Fußballmaterialien und der Ausstattung für das Training
      • Einstellung eines weiblichen Team-Trainers auf Teilzeitbasis
      • Einstellung eines Teilzeit-Koordinators für zwei Jahre sowie die Rekrutierung ehrenamtlicher Trainer
      • Training von 30 Trainern der Fußballschule sowie der 20 anderen Fußballklubs Palästinas
      • Einstellung eines ausländischen Trainers


      drucken  DRUCKEN     versenden  SEITE ALS MAIL VERSENDEN     spenden  JETZT SPENDEN