Spendenbutton

Bitte unterstützen Sie dieses Projekt.


Für nähere Informationen schreiben Sie uns.

Im Night Shelter finden junge Menschen Schutz
Eine Ausbildung ist ein Schritt in eine bessere Zukunft.
Im Zentrum können diese junge Menschen wieder Kinder sein.
Im Night Shelter finden junge Menschen Schutz
Eine Ausbildung ist ein Schritt in eine bessere Zukunft.
Im Zentrum können diese junge Menschen wieder Kinder sein.
Im Night Shelter finden junge Menschen Schutz
Eine Ausbildung ist ein Schritt in eine bessere Zukunft.
Im Zentrum können diese junge Menschen wieder Kinder sein.
Im Night Shelter finden junge Menschen Schutz
Eine Ausbildung ist ein Schritt in eine bessere Zukunft.
Im Zentrum können diese junge Menschen wieder Kinder sein.
Im Night Shelter finden junge Menschen Schutz
Eine Ausbildung ist ein Schritt in eine bessere Zukunft.
Im Zentrum können diese junge Menschen wieder Kinder sein.
Im Night Shelter finden junge Menschen Schutz
Eine Ausbildung ist ein Schritt in eine bessere Zukunft.
Im Zentrum können diese junge Menschen wieder Kinder sein.

Vijayawada - Schutzzentren für Straßenkinder

    Schlafen, sich waschen, saubere Kleidung und eine warme Mahlzeit. Es sind elementare Dinge, die Kinder bei ihrem Eintreffen in einem der Don Bosco Schutzzentren (Shelters) in Indien erhalten. Spiel und Spaß haben, Vertrauen gewinnen, Schulbesuch und vielleicht die Rückkehr zur eigenen Familie - all das folgt. Es geht darum, den Kindern ein Zuhause für ein neues Leben zu geben.

    Hilfe und Unterstützung für Straßenkinder und Kinderarbeiter. Dafür haben die Salesianer Don Boscos und die Don Bosco Schwestern in Indien in den vergangenen Jahrzehnten ein über das ganze Land verteiltes dichtes Netz an (Schutz-)Einrichtungen geschaffen. Viele dieser Projekte wurden und werden von Jugend Eine Welt tatkräftig unterstützt. Ein Ziel ist allen gemeinsam - den jungen Menschen ein menschenwürdiges und eigenständiges Leben zu ermöglichen.

    Streetworker als erster Kontakt
    Eines dieser Schutzzentren gibt es in der Millionenstadt Vijayawada im indischen Bundesstaat Andrah Pradesh, einem Knotenpunkt für Handel und Reisen. Viele Kinder, die in diese Stadt kommen, sind von ihren Familien am Land geflüchtet und halten sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser. Fehlende Übernachtungsmöglichkeiten, keine Hygiene oder medizinische Versorgung - all das zählt oft genug zum Alltag der Straßenkinder.

    Wie in vielen anderen Städten Indiens sind Streetworker rund um die Uhr unterwegs, um Straßenkinder an den Brennpunkten wie Bahnhöfen und Märkte anzusprechen. "Viele sagen zuerst gar nicht ihren Namen, erzählen nichts über die Eltern, behaupten, dass diese gestorben seien - all das sind Überlebensstrategien", sagt Fr. Thomas Koshy, langjähriger Direktor von Don Bosco Navajeevan in Vijayawada.

    Offene Häuser
    Die Don Bosco Häuser sind generell offene Häuser. Alle Kinder und Jugendliche können kommen, die Unterstützung ist gerade am Anfang an keine Bedingungen geknüpft. Es heißt Vertrauen aufbauen. Zurück zur eigenen Familie, das wollen die wenigsten Kinder.

    In den Don Bosco Einrichtungen wird ihnen - neben der elementaren Versorgung mit Essen, Hygiene, Medizin - die Möglichkeit geboten, eine Schule zu besuchen. Mit eigenen "Brückenschulen" werden die Kinder, die vielfach überhaupt noch nie einen Unterricht genossen haben, auf normale Schulen vorbereitet. In weiterer Folge erhalten die Jugendlichen verschiedene Möglichkeiten für eine Berufsausbildung.

    In Vijayawada haben die Salesianer zuletzt etwa das Angebot an Unterkünften vor allem für ältere Straßenkinder (ab 14 Jahren) ausgebaut. Um den Betrieb der Shelters jedoch aufrecht zu erhalten, sind sie laufend auf weitere finanzielle Mittel angewiesen.

    Bitte helfen auch sie mit, dieses Projekt für Straßenkinder dauerhaft am Leben zu erhalten!
    Spendenkonto Jugend Eine Welt
    Raiffeisen Landesbank Tirol
    IBAN: AT66 3600 0000 0002 4000


    drucken  DRUCKEN     versenden  SEITE ALS MAIL VERSENDEN     spenden  JETZT SPENDEN