Spendenbutton
Verköstigung bei der Romaria

Sechste Romaria am 25. April 2015

    Gemeinsam mit der Pfarre Schwechat und dem Weltdorf St. Gabriel lädt das Don Bosco Flüchtlingswerk am Samstag, dem 25. April 2015 zur aktiven Teilnahme an der 6. Romaria, der Wallfahrt in Solidarität mit Flüchtlingen ein. „Als Träger des Don Boscos Flüchtlingswerkes laden auch wir ganz herzlich zur Romaria ein. Sie ist ein Zeichen der Solidarität für junge Menschen“, so Reinhard Heiserer, Vorstandsvorsitzender von Jugend Eine Welt.

    Romarias da terra

    "Romarias da terra" sind Wallfahrten in der brasilianischen Landlosenbewegung, die auch zur Stärkung der politischen Kräfte unternommen werden. Die 6. Romaria ist eine Solidaritätswallfahrt für und mit Flüchtlingen, AsylwerberInnen und ÖsterreicherInnen. „Mit dieser Wallfahrt laden die VeranstalterInnen dazu ein, ein Zeichen der Solidarität mit allen Schutzsuchenden in Österreich zu setzen und gleichzeitig gegen restriktive Fremden- und Asylgesetze in unserem Land, aber auch EU-weit, aufzutreten und somit auch gegen jeglichen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu protestieren“, erklärt Eva Kern, Geschäftsführerin des Don Bosco Flüchtlingswerkes.

    Die Wallfahrt

    Die Wallfahrt startet um 8.00 in der Pfarrkirche Schwechat (Hauptplatz 5). Um 14.00 pausieren die Wallfahrer in der salesianischen Pfarre Inzersdorf-Neustift (Don Bosco Gasse 14, 1230 Wien), wo sich die jungen Bewohner des Don Bosco Flüchtlingswerkes als hervorragende Gastgeber zeigen und Wallfahrer und Besucher mit Gerichten aus ihrer Heimat verköstigen. Die Wallfahrt endet um 19.30 mit einem politischen Abendgebet in der Hl. Geist Kirche St. Gabriel (Gabrielerstraße 171, 2340 Maria Enzersdorf).

    Flucht ist kein Kinderspiel

    Jugend Eine Welt und das Don Bosco Flüchtlingswerk treten anlässlich der Romaria für die Rechte schutzbedürftiger Jugendlicher ein. „Kinderrechte und Jugendschutz müssen für alle Kinder gelten, auch für minderjährige Flüchtlinge", sagt Eva Kern, Geschäftsführerin des Don Bosco Flüchtlingswerks. „Dazu gehören die Anpassung der Tagsätze und des Essensgeldes, alternative Methoden zur Altersbestimmung und eine Gesetzgebung, die keine Unterschiede bei der Herkunft kennt.“

    Mit der Romaria soll auch auf das Schicksal der tausenden Menschen, die jährlich im Mittelmeer ertrinken, aufmerksam gemacht werden. „Die Bilder über die täglichen Flüchtlingstragödien im Mittelmeer sind erschütternd. Es braucht dringend Lösungen“, zeigt sich Reinhard Heiserer betroffen.

    Das Don Bosco Flüchtlingswerk

    Das Don Bosco Flüchtlingswerk Austria ist eine Initiative der Salesianer Don Boscos, der Don Bosco Schwestern und von Jugend Eine Welt mit dem Ziel, sich für unbegleitete junge Flüchtlinge in Österreich einzusetzen.

    Rückfragen:

    Mag. Eva Kern

    Geschäftsführerin Don Bosco Flüchtlingswerk

    Don Bosco Gasse 14

    1230 Wien

    Tel: +43 (0)664 824 36 13

    Mail: geschaeftsleitung@fluechtlingswerk.at

     

     


    drucken  DRUCKEN     versenden  SEITE ALS MAIL VERSENDEN     spenden  JETZT SPENDEN