Spendenbutton

Massi on the road

    Massimiliano Schilirò, 32 jähriger Italiener aus dem Piemont, ehemaliger Mitarbeiter von Jugend Eine Welt und seit einiger Zeit „Reisender und Mutmacher“ wie er sich selbst bezeichnet, reiste 15 Monate durch 9 Länder Südamerikas, legte über 45.000 km per Bus, Zug, Schiff und zu Fuß zurück , war über „Couch Surfing“ bei 56 Familien untergebracht und hat dabei nicht nur entdeckt, dass „der Weg das Ziel ist“ sondern er schilderte uns jetzt bei seinem Besuch in Kärnten in spannenden und bewegenden Vorträgen, was ihm wirklich wichtig war auf dieser Reise.

    Unter dem Künstlernamen  Massi on the road  hat er im Bachmann Gymnasium in Klagenfurt, im Perau Gymnasium in Villach, in gut besuchten Abendvorträgen bei den Salesianern und den Don Bosco Schwestern in Klagenfurt und bei einem Radio-Live Interview im ORF seine Eindrücke und Erkenntnisse geschildert und neben regen Fragerunden auch zum tieferen Nachdenken angeregt.

    Bei seinen Vorträgen ging es weniger um das chronologische und quantitative Aufzeigen der besuchten Orte, sondern viel  mehr darum, wie er selbst auf seiner Reise Begriffe wie Nachhaltigkeit und Volontariat durch sein eigenes, tägliches Handeln vorleben konnte, wie er eins war mit der Natur und Gott und vor allem auch wie viel er von der lokalen Bevölkerung selbst lernen konnte.  Er verbrachte Tage und Nächte mit Straßenkindern, unterrichtete in einer Schule in der größten Favela Brasiliens in Rio, nahm an der Rio 20+ Umweltkonferenz als Manifestant teil,  arbeitete als Volontär auf einem Bio-Bauernhof in Patagonien, wanderte Tagelang  alleine durch Wüstengegenden und war überwältigt von der Gewalt der „gefährlichen Natur“ im Regenwald oder in einem der größten Sumpfgebiete der Erde in Brasilien, wo 200.000 Menschen und 40 Millionen Krokodile leben.

    Seine nächste Reise führt in ab September für ein halbes Jahr nach Indien und wir freuen uns schon sehr auf seinen nächsten Besuch und die spannenden Bericht darüber.

    Der Reinerlös von freien Spenden anstatt von Eintrittsgeldern kommt einem unserer Projekte in Sri Lanka zu Gute, wo Massi  bereits 2009 seine „Art des Reisens“ entdeckt hat.

    Interview mit Massimiliano Schilirò


      drucken  DRUCKEN     versenden  SEITE ALS MAIL VERSENDEN     spenden  JETZT SPENDEN