Spendenbutton
Cindy mit Sr. Maria Victoria Sta. Ana
Bus des Kinderschutzzentrums Laura Vicuña in Manila
Cindy mit Sr. Maria Victoria Sta. Ana
Bus des Kinderschutzzentrums Laura Vicuña in Manila

Vertrauen neu lernen: Hoffnung für Straßenkinder auf den Philippinen

    Jugend Eine Welt freute sich, anlässlich des „Tag der Straßenkinder 2015“  zwei Ehrengäste von den Philippinen begrüßen zu dürfen. Bei mehreren Veranstaltungen in Österreich, Deutschland und Südtirol berichteten sie vom harten Schicksal der Straßenkinder auf den Philippinen und wie es gelingt, ihr Schicksal wieder zum Guten zu wenden:

    Sr. Maria Victoria Sta. Ana
    ist seit 25 Jahren Don Bosco Schwester. Sie ist Leiterin der Laura Vicuña Stiftung sowie des von Jugend Eine Welt unterstützten Kinderschutzzentrums Laura Vicuña in Manila, wo Mädchen, die Opfer von sexueller Ausbeutung und Gewalt wurden, ein neues Zuhause finden. Gleichzeitig ist Schwester Maria Victoria das für Asien zuständige Vorstandsmitglied des internationalen Netzwerkes „Talitha Kum“, in dem Ordensschwestern weltweit zusammenarbeiten, um Menschenhandel zu bekämpfen.

    Ehrengast Cindy  ist 21 Jahre alt und stammt von der Insel Leyte im Süden der Philippinen. Cindy kam im Alter von 8 Jahren ins Laura Vicuña Zentrum – davor lebte sie jahrelang mit ihrem Vater auf der Straße. Dieses Frühjahr wird sie ihr Studium der Grundschulpädagogik abschließen, danach möchte sie Volksschullehrerin werden.

    Veranstaltung im Don Bosco Haus am 22. Jänner 2015

    Zum Bericht

    TIPP:  

    Cindys Geschichte - Hier können Sie den berührenden Redebeitrag  lesen, den Cindy für die Veranstaltung in Wien vorbereitet hat. Zur Geschichte von Cindy

    Alterzbischof Alois Kothgasser

    Schwester Maria Victoria Sta. Ana und Cindy beim Don Bosco Fest in Baumkirchen

      Am Sonntag, dem 1. Februar 2015,  feierten die Don Bosco Schwestern in Baumkirchen das Don Bosco Fest, das ganz im Zeichen des 200. Geburtstags Don Bosco stand. Die Festmessen feierten die Don Bosco Schwestern und BesucherInnen gemeinsam mit Alterzbischof Alois Kothgasser. In seiner Predigt rief Kothgasser dazu auf, wie Jesus und der hl. Don Bosco „das Kind in die Mitte“ zu stellen. Es gelte, den Kindern und Jugendlichen mit „Hochachtung, Liebe, Ehrfurcht und Hingabe“ zu begegnen. Es gelte, mit ihnen in Familie und Gesellschaft ein Leben zu leben, das geprägt sei von „Vernunft, Religion und Liebenswürdigkeit“. Den Kindern und Jugendlichen sollte vorgelebt werden, was es heißt, ein Gott und den Mitmenschen zugewandtes, ehrliches, gerechtes, wahrhaftiges, treues, vertrauensvolles und vernünftiges Leben zu leben.

      Bericht über die Situation von Straßenkindern in den Philippinen

      Das Fest in Baumkirchen bot auch der Don Bosco Schwester Maria Victoria Sta. Ana und dem ehemalige Straßenkind Cindy über die Situation dieser jungen Menschen auf den Philippinen zu berichten. Sr. Maria Victoria Sta. Ana sprach über ihre Arbeit als Leiterin des Straßenkinderprojekts Laura Vicuna in der Hauptstadt Manila und Cindy berichtete über ihre schwierige Zeit auf der Straße und ihren täglichen Kampf ums Überleben. Die Don Bosco Schwestern von Baumkirchen beschlossen, alle Spenden, die sie zum Fest erhielten, der Laura Vicuna Foundation zur Verfügung zu stellen.

       

      Hildegard Pesendorfer, Schwester Maria Victoria und Cindy und Diözesanbischof Dr. Ludwig Schwarz SDB
Hildegard Pesendorfer, Schwester Maria Victoria und Cindy und Hofrat Mag. Hubert Huber von der Oberösterreichischen Landesregierung
      Hildegard Pesendorfer, Schwester Maria Victoria und Cindy und Diözesanbischof Dr. Ludwig Schwarz SDB
Hildegard Pesendorfer, Schwester Maria Victoria und Cindy und Hofrat Mag. Hubert Huber von der Oberösterreichischen Landesregierung

      Jugend Eine Welt Projektpartnerinnen aus den Philippinen besuchen Oberösterreich

        Am 28. Jänner 2015 waren Sr. Maria Victoria und Cindy zu Gast in der Neuen Mittelschule Altmünster. In Begleitung von Hildegard Pesendorfer, Jugend Eine Welt Regionalstellenleiterin in Oberösterreich, berichteten sie über die Situation der Straßenkinder auf den Philippinen bzw. vom Laura Vicuña Kinderschutzprojekt und beantworteten die zahlreichen Fragen der SchülerInnen.

        Im Anschluss stand ein Besuch beim Linzer Diözesanbischof Dr. Ludwig Schwarz SDB auf der Tagesordnung, der die philippinischen Gäste herzlich begrüßte, sie durch den Bischofshof führte und zum Kaffee einlud. Ebenso herzlich ging es weiter - Schwester Maria Victoria und Cindy wurden von Hofrat Mag. Hubert Huber von der Oberösterreichischen Landesregierung empfangen.

        Cindy und Schwester Maria FMA im Gespräch mit Besuchern des Don Bosco Forums; ©Raoul Kowolik

        Schwester Maria Victoria und Cindy beim Don Bosco Forum

          Am 24. Jänner waren Sr. Maria Victoria und Cindy Podiumsgäste beim Don Bosco Forum in Bonn und sprachen vor mehr als 600 Gästen, darunter Bruder Jean Paul Muller, Generalökonom der Salesianer Don Boscos sowie Dr. Friedrich Kitschelt, Staatsekretär im deutschen Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Hauptthema des diesjährigen Don Bosco Forums war die Rolle junger Menschen und ihre Beteiligung in moderner Entwicklungszusammenarbeit bzw. bei der Gestaltung der Einen Welt.

          SchülerInnen der Volksschule Maria Anzbach machen auf die Situation von Straßenkindern aufmerksam

            Anlässlich des 200. Geburtstages von Don Bosco und dem Tag der Straßenkinder am 31. Jänner feierten die Kinder der Volksschule Maria Anzbach einen Wortgottesdienst mit Pfarrer Wilhelm Schuh.  Um auf das Schicksal von Straßenkindern aufmerksam zu machen, veranschaulichten die SchülerInnen die Situation  von Straßenkindern und baten um Spenden für Don Bosco Projekte. Insgesamt konnten 100 Euro gespendet werden. Vielen Dank an die SchülerInnen der Volksschule Maria Anzbach und ihre Lehrerin Elisabeth Zidar.
            SchülerInnen der Landwirtschaftliche Berufs und Fachschule Andorf

            Landwirtschaftliche Berufs- und Fachschule Andorf

              Anlässlich des Tag der Straßenkinder 2015 setzten sich SchülerInnen der Landwirtschaftliche Berufs und Fachschule Andorf im Religionsunterricht mit der Situation von Straßenkindern in den Philippinen auseinander. Unter dem Motto „Schon eine KLEINE SPENDE ist eine GROSSE HILFE!“ baten die SchülerInnen vor Geschäften um Spenden und informierten mit einem selbstgestalteten Flyer die Bevölkerung. Durch ihren großen Einsatz und viel Engagement konnten die SchülerInnen 425 Euro für Don Bosco Straßenkinderprojekte in den Philippinen sammeln.


              Vielen herzlichen Dank für die tolle Unterstützung!

               

               


              drucken  DRUCKEN     versenden  SEITE ALS MAIL VERSENDEN     spenden  JETZT SPENDEN