Spendenbutton


Spendengütesiegel

Absetzbarkeit



    Preis: € 17,50 (zzgl. Versand)

    Größe: 29,2 x 21,6 cm

      Miguel beim Herstellen seiner Batik
      Miguel beim Herstellen seiner Batik
      Miguel beim Herstellen seiner Batik
      Miguel beim Herstellen seiner Batik
      Miguel beim Herstellen seiner Batik

      Kunsthandwerk aus Mosambik

        „Ich habe mich schon als Kind mit dem Kunstvirus infiziert“, erzählt der 31jährige Familienvater und Künstler Miguel: „Damals hat in unserem Viertel einer der größten zeitgenössischen Künstler Mosambiks, Malangatana, gelebt. Er hat uns Kindern in der Gegend künstlerisches Gestalten beigebracht.“

        Damals wie heute lebt Miguel im Flughafenviertel der Stadt Maputo im südostafrikanischen Mosambik. Für europäische Augen sieht das Viertel aus wie ein Slum, doch für die Einwohner Mosambiks ist es ein ganz normales Arbeiterviertel.

        Miguel ist der Älteste von sieben Geschwistern und nach dem frühen Tod des Vaters musste er mithelfen, die Familie durchzubringen. Er hörte mit der Schule auf um zu arbeiten. Seit seinem 17. Lebensjahr lebt Miguel davon, Batiken anzufertigen um damit seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

        Die Kunstwerke von Miguel sind Batiken auf Stoff. Der Prozess der Herstellung der Batiken beginnt mit dem Schmelzen von Haushaltskerzen, um das Wachs für die Arbeit zu erhalten. Dann reißt Miguel Leintücher aus der Altkleidersammlung, „Calamidades“ genannt, in passende Stücke für seine Werke. Auf diese skizziert er die Motive mit Kugelschreiber. Danach geht’s ans Nachzeichnen der Linien mit Wachs. Die Wachslinien decken die Stellen des Stoffes ab, die weiß bleiben sollen. Danach rührt Miguel das erste Farbbad an, Gelb. Der Stoff wird eingetaucht und die mit Wachs bedeckten Stellen bleiben weiß, alles andere wird gelb. Der Stoff muss trocknen und danach wiederholt sich die Prozedur des Abdeckens weiterer Linien oder Flächen mit Wachs, die gelb bleiben sollen. Es folgt ein weiteres Farbbad in einer etwas dunkleren Farbe: Orange. Die Folgen des Abdeckens mit Wachs, Farbbad und Trocknen wiederholen sich und jedes Mal folgt eine dunklere Farbe. Auf Gelb folgt Orange, dann Rot, dann Dunkelbraun und dann Schwarz.

        Typische Zeichen für eine echte Batik sind die sogenannten Craquelees, also kleine Sprünge, die im Wachs beim Farbbad entstehen und eine der Farben eintreten lassen. Diese sind durch ihre Zufälligkeit einmalig und können in Drucktechnik nicht imitiert werden.

        Miguel stellt seine Kunstwerke her und verkauft sie auch selbst auf dem Kunsthandwerksmarkt.
        Sehr viel verdient er nicht. Doch es reicht um für seine Frau und seine sechsjährigen Zwillingstöchter sorgen zu können. Trotzdem macht Miguel gerade seinen Schulabschluss in der Abendschule nach. Mit einer abgeschlossenen Ausbildung kann er später vielleicht eine Arbeit bei Zoll bekommen. „Dann wird meine Kunst mein liebstes Hobby sein, denn Aufgeben könnte ich sie nie“, sagt Miguel.


        drucken  DRUCKEN     versenden  SEITE ALS MAIL VERSENDEN     spenden  JETZT SPENDEN