Spendenbutton

Zurzeit abgeschlossenes Projekt

    Wenn Sie nähere Informationen zu diesem derzeit ausfinanzierten Projekt wünschen oder an einer Finanzierung dieses Projektes Interesse haben, geben wir Ihnen dazu gerne persönlich Auskunft.

    In kurzer Zeit können wir den aktuellen Stand und Bedarf in dem nachstehenden Projekt erheben. Dieses Projekt ist nur eines aus der großen Zahl an Projekten, die uns aus den verschiedensten Ländern und zu den verschiedensten Themen vorgelegt werden. Wir freuen uns, wenn wir Ihnen weiterhelfen können.

    Mail: spenden@jugendeinewelt.at

    Tel: +43 (0)1 879 07 07

    Vielen Dank für Ihr Interesse an der Arbeit von Jugend Eine Welt.

     

     

    Ecuador: Bildung für das Volk der Shuar

      In der ecuadorianischen Provinz Morona Santiago zählt die indigene Minderheit der Shuar zu den ärmsten und am meisten marginalisierten Bevölkerungsschichten. Um einen Ausweg aus dieser Armutssituation zu ermöglichen und langfristig die Lebensbedingungen der Shuar zu verbessern setzen die Salesianer Don Boscos in Ecuador besonders auf den Ausbau der Bildungsmöglichkeiten.

      Geringe staatliche Annerkennung
      Die Einbeziehung der Shuar in ecuadorianische Entwicklungsmaßnahmen führte seit den achtziger Jahren zumindest teilweise zu einer Anerkennung ihres Landbesitzes und infolge auch zu einer zunehmenden gesellschaftlichen und politischen Organisierung der Shuar. Der Aufbau einer Grundversorgung  wird jedoch durch die verstreuten und im schwer zugänglichen Amazonas gelegenen Siedlungsgebiete der Shuar erschwert. Um einen Ausweg aus dieser Armutssituation zu ermöglichen setzen die Salesianer Don Boscos in Ecuador besonders auf einen Ausbau der Bildungsmöglichkeiten.

      Zurück ins Dorf als Lehrerin
      In Bomboiza betreibt unser Projektpartner ein einzigartiges, interkulturelles und bilinguales Ausbildungszentrum. Hier ist eine pädagogische Akademie angesiedelt. Die Ausbildung in diesen beiden Einrichtungen wendet sich speziell an Angehörige der Shuar, die anschließend als LehrerInnen wieder in ihre Dörfer zurückgehen und als MultiplikatorInnen wiederum anderen Shuar zu einer Ausbildung verhelfen. Somit ermöglichen sie langfristig einen Ausweg aus der Armut. Da die Auszubildenden aus den verschiedensten, abgelegenen Shuar-Regionen kommen, ist ihr Schulbesuch nur durch die Unterbringung in einem Internat am Schulstandort realisierbar.

      Achtung: Einsturzgefahr!
      Bereits vor Jahren wurde in Zusammenarbeit mit Don Bosco Schwestern am Ausbildungsgelände auch ein Internat für Mädchen errichtet, welches jährlich auch etwa 75 Mädchen und Angehörige der Shuar die Möglichkeit einer Ausbildung geboten hat. Aufgrund akuter Einsturzgefahr musste das veraltete, aus Holz errichtete Gebäude jedoch abgerissen werden und soll durch ein neues Mädcheninternat ersetzt werden.

      Das neue Internat
      Seit dem Jahr 2004 wird an der Errichtung eines neuen Internats gearbeitet. Durch begrenzte Finanzmittel konnte bisher jedoch nur ein Teil des neuen Gebäudes fertig gestellt werden.Durch das vorliegende Projekt soll nun das neue Internat für Mädchen fertig gestellt und seiner Bestimmung übergeben werden. Dadurch erhalten etwa 100 Mädchen wieder eine eigene Unterkunft, mit dazugehörigen Sanitäreinrichtungen und Studienräumen.

      Bitte unterstützen auch Sie dieses Projekt, damit die Zukunft der Shuar gesichert ist und ihr wertvolles kulturelles Erbe nicht verloren gehen kann!

       

      Weitere Projekte in Ecuador


      drucken  DRUCKEN     versenden  SEITE ALS MAIL VERSENDEN     spenden  JETZT SPENDEN