Spendenbutton

Zurzeit abgeschlossenes Projekt

    Wenn Sie nähere Informationen zu diesem derzeit ausfinanzierten Projekt wünschen oder an einer Finanzierung dieses Projektes Interesse haben, geben wir Ihnen dazu gerne persönlich Auskunft.

    In kurzer Zeit können wir den aktuellen Stand und Bedarf in dem nachstehenden Projekt erheben. Dieses Projekt ist nur eines aus der großen Zahl an Projekten, die uns aus den verschiedensten Ländern und zu den verschiedensten Themen vorgelegt werden. Wir freuen uns, wenn wir Ihnen weiterhelfen können.

    Mail: spenden@jugendeinewelt.at

    Tel: +43 (0)1 879 07 07

    Vielen Dank für Ihr Interesse an der Arbeit von Jugend Eine Welt.

     

     

    Sibirien: Schule für hörbehinderte Kinder in Yakutsk

      Der Name Sibirien kommt von „Sibir“ und heißt übersetzt „Schlafendes Land“ und ist die Region zwischen Uralgebirge und Yakutsk. Ironisch charakterisieren die Salesianer vor Ort Yakutien so: „Wir wissen nicht, WANN das Ende der Welt kommt, aber wir wissen WO es ist!“

      Die verlorenen Schätze der Welt…
      Yakutsk ist die Hauptstadt der autonomen Republik Sacha, die aber zur Russischen Föderation gehörig ist. Die Stadt mit ca. 220.000 Einwohnern entwickelt sich sehr schnell wegen des bedeutenden Flughafens am Fluss Lena und der vielen Bodenschätze (Gas, Erdöl, Kohle, Gold, Diamanten, Platin, Zinn etc.). Allgemein wird Yakutisch gesprochen (ein Dialekt der Turksprache), wo eine Volksgeschichte besagt,  dass Gott bei der Erschaffung der Welt einen Engel zur Verteilung der Schätze auf Erden ausgesandt hat. Als er über Sibirien flog, wurden ihm die Finger vor Kälte so klamm, dass er alles fallen lassen musste. Deshalb ist Sibirien so reich an Bodenschätzen.

      Anfangsschwierigkeiten im Jugendzentrum
      Während der Schulzeit besuchen täglich 30 – 40 Kinder und Jugendlichen das Jugendzentrum der Salesianer Don Boscos. Sie kommen zu Spiel, Sport und Begegnung, aber auch um  sich weiterzubilden, insbesondere in den Computerkursen. Nicht gerade systematisch angelaufen sind bisher die übrigen vorgesehenen Berufsausbildungsmaßnahmen. Die für die Lehrküche angeschafften Küchengeräte z.B. werden vom gesamten genutzt und die Tischlerei- und Metallausbildung wurde nach kurzer Zeit von der Behöre wieder eingestellt.

      Schule für hörbehinderte Kinder
      Vier Kinder einer staatlichen Schule für hörbehinderte Kinder wurden von den Salesianern im Jugendzentrum betreut. Dadurch hat sich eine Bekanntschaft entwickelt, durch die die Salesianer auch Zugang zu diesen Kindern bekommen haben. dadurch ist die Idee einer Don Bosco Schule für hörbehinderte Kinder entstanden, das heute, in Zusammenarbeit mit den Salesianern in Yakutsk, einerseits von der Don Bosco Pfarre Graz getragen, und andererseits von der Austrian Development Agency (ADA) co-finanziert wird (Projektdauer: Jänner 2005- Dezember 2007). Die laufenden Kosten der Schule werden vom Staat bezahlt, allerdings steht viel zu wenig Geld für den Ankauf innovativer Technologien zur Verfügung

      Gemeinsam Berge versetzen…
      Auffällig ist vor allem jedoch auch das große Engagement der Lehrer und Erzieher, die trotz geringem Lohn, sehr gute Arbeit leisten. Dieses Projektengagement soll, mit Jugend Eine Welt als Projektbegleiter, auch dazu beitragen, dass die Salesianer in Yakutien ein noch besseres Fundament für einen systematischen Arbeitsansatz in der Kinder- und Jugendhilfe bekommen.  Ein Ansatz hierbei sind  die Ferienlager im Sommer, die vor allem gemeinschaftsbildend wirken sollen!

      Dieses Bildungsprojekt trägt dazu bei, einer Gemeinschaft zu helfen, die unter extremsten Bedingungen ihr Leben meistern muss. Helfen auch Sie mit, den Kindern und Jugendlichen Sibiriens das Tor in unsere Welt, in EINE Welt zu öffnen!
       

      Weitere Projekte in Russland.


      drucken  DRUCKEN     versenden  SEITE ALS MAIL VERSENDEN     spenden  JETZT SPENDEN