Spendenbutton

Projektinfo zum Downloaden


Mongolischen Kindern eine Zukunftsperspektive schenken

    Die Mongolei liegt in Zentralasien, eingebettet zwischen Russland und China. Das Land schlitterte nach dem Fall des kommunistischen Regimes und dem Ende der sowjetischen Unterstützung in eine schwere Krise. Zurückgeblieben sind Väter, die keine Arbeit finden und Mütter, die es nur mit Mühe schaffen ihre Familien zu ernähren. Tausende Kinder und Jugendliche schlagen sich alleine auf den Straßen der Millionenstadt Ulan Bator durch. Bereits mehr als die Hälfte der mongolischen Bevölkerung lebt in der Hauptstadt, vor allem in traditionellen Jurten in infrastrukturell unterversorgten Stadtvierteln.

     

    Die Partner von JUGEND EINE WELT, die Salesianer Don Bosco und die Don Bosco Schwestern, betreiben eine Pfarre, ein Straßenkinderzentrum und mehrere Schulen in den Armenvierteln der Hauptstadt Ulan Bator. Die Wiener Don Bosco Schwester Beatrix lebt und arbeitet seit 2008 in dem am dünnsten besiedelten Land der Erde. „Es ist wichtig, jungen Menschen eine Perspektive zu geben, ihnen klar zu machen, dass sie durch Bildung eine Zukunftschance haben“, so Sr. Beatrix. Die Schwestern kümmern sich auch um die kranken, alten und unterversorgten Menschen der Elendsviertel von Ulan Bator. Um noch mehr Kinder und Jugendliche aus ärmsten Familienverhältnissen – meistens Kinder von Landflüchtlingen, verwahrloste Straßenkinder und andere hilfsbedürftige Menschen betreuen zu können, benötigen die Don Bosco Schwestern dringend ein Fahrzeug. Ein Fahrzeug des Typs Hyundai Santa Fe kostet 23.000,- Euro. 15.000,- Euro davon sind noch offen.

     

    Helfen Sie mit, der Don Bosco Schwester Sr. Beatrix Baier und ihren Mitschwestern die Arbeit mit mongolischen Kindern und Jugendlichen aus armen Verhältnissen zu ermöglichen.


    drucken  DRUCKEN     versenden  SEITE ALS MAIL VERSENDEN     spenden  JETZT SPENDEN