Spendenbutton

Zurzeit abgeschlossenes Projekt

    Wenn Sie nähere Informationen zu diesem derzeit ausfinanzierten Projekt wünschen oder an einer Finanzierung dieses Projektes Interesse haben, geben wir Ihnen dazu gerne persönlich Auskunft.

    In kurzer Zeit können wir den aktuellen Stand und Bedarf in dem nachstehenden Projekt erheben. Dieses Projekt ist nur eines aus der großen Zahl an Projekten, die uns aus den verschiedensten Ländern und zu den verschiedensten Themen vorgelegt werden. Wir freuen uns, wenn wir Ihnen weiterhelfen können.

    Mail: spenden@jugendeinewelt.at

    Tel: +43 (0)1 879 07 07

    Vielen Dank für Ihr Interesse an der Arbeit von Jugend Eine Welt.

     

     

    Pakistan: Wiederaufbau nach dem verhehrenden Erdbeben

      Am 8. Oktober 2005 wurde Pakistan von einem der bislang schwersten Erdbeben dieser Region getroffen. Nach offiziellen Angaben kamen mehr als 55 000 Menschen bei dem Erdbeben ums Leben, rund 85 000 wurden verletzt. In Pakistan machte das Beben knapp drei Millionen Menschen obdachlos.

      Praktisch ausradiert...
      Abbotabad und die umliegenden Dörfer sind vom Erdbeben praktisch ausradiert worden. „Die Menschen waren verzweifelt, hier herrschte ein völliges Chaos, “ sagt Pater Peter Zago, Projektpartner von Jugend Eine Welt. Die Salesianer haben 60 Zelte, Gasküchen und sanitäre Einrichtungen aufgestellt. Mit Hilfe von lokalen Technikern konnten sie die Strom- und Wasserversorgung wieder herstellen. Darüber hinaus haben sie sich um warme Mahlzeiten und die medizinische Versorgung der Opfer gekümmert. Nach zwei Wochen der Nothilfe war das Camp so gut organisiert, dass die Salesianer die Verantwortung an das lokale Personal übergeben konnten.

      Nothilfe- und Wiederaufbauprogramm “Manu Jabra”
      Anschließend planten die Salesianer Don Boscos ihre nächste Hilfsaktion in „Manu Jabra“, einer entlegenen Gebirgsregion nahe der Stadt Balakot City. In zahlreichen, schwer zugänglichen Siedlungen in den Bergen ist die Situation besonders schlimm. Auch der Winter verschärfte die Notsituation der Betroffenen noch zusätzlich, und die Kälte machte die notdürftige Unterbringung in den Zelten zum täglichen Überlebenskampf.

      Kurzfristige Überlebenssicherung...
      In regelmäßigen Abständen wurden von den Salesianern während der Wintermonate Hilfslieferungen mit Nahrungsmittel und warmer Kleidung organisiert. Auch der Schulbetrieb für die Kinder und Jugendlichen wurde in provisorischen Zelten so rasch als möglich wieder aufgenommen.

      ...und langfristiger Wiederaufbau
      Nunmehr ist der Wiederaufbau voll im Gange. In Manu Jabra werden 70 neue Häuser für Überlebende des Erdbebens gebaut, neue Weidetiere sollen ebenfalls angeschafft werden. Weiters werden zwei Schulen neu errichtet um so rasch wie möglich wieder Perspektiven für die Zukunft zu ermöglichen.

      Vorbehaltlose Hilfe für Menschen in Not!
      Trotz den Schrecken der Katastrophe haben die Salesianer in Pakistan auch positive Erfahrungen gemacht. „Christen und Moslems arbeiten hier einträchtig zusammen und gemeinsam für den Wiederaufbau.“ erzählt Pater Peter Zago begeistert. „Wir möchten hier beispielgebend für eine gute Kooperation zwischen zwei Kulturen sein, für ein herzliches Miteinander von zwei Religionen und für eine vorbehaltlose Hilfe für Menschen in Not.“

      Jugend Eine Welt unterstützt die Arbeit der Salesianer Don Boscos in Pakistan und ihre Hilfe für die Opfer des verheerenden Erdbebens. Bitte helfen Sie mit!!

      Kontonummer: PSK, 92.083.767, Kennwort: Don Bosco Notfallhilfe

       

      Weitere Projekte in Pakistan.


      drucken  DRUCKEN     versenden  SEITE ALS MAIL VERSENDEN     spenden  JETZT SPENDEN