Spendenbutton

Zurzeit abgeschlossenes Projekt

    Wenn Sie nähere Informationen zu diesem derzeit ausfinanzierten Projekt wünschen oder an einer Finanzierung dieses Projektes Interesse haben, geben wir Ihnen dazu gerne persönlich Auskunft.

    In kurzer Zeit können wir den aktuellen Stand und Bedarf in dem nachstehenden Projekt erheben. Dieses Projekt ist nur eines aus der großen Zahl an Projekten, die uns aus den verschiedensten Ländern und zu den verschiedensten Themen vorgelegt werden. Wir freuen uns, wenn wir Ihnen weiterhelfen können.

    Mail: spenden@jugendeinewelt.at

    Tel: +43 (0)1 879 07 07

    Vielen Dank für Ihr Interesse an der Arbeit von Jugend Eine Welt.

     

     

    Madagaskar: Hochwasser und Zerstörung durch Zyklon Indala

      Der flächenmäßig zweitgrößte Inselstaat der Welt vor der Ostküste Afrikas wurde heuer schon zum dritten Mal von einem heftigen Wirbelsturm begleitet von intensiven Regenfällen heimgesucht. Von 15. auf den 16. März 2007 fegte der Zyklon INDLALA über den Norden der Insel hinweg. Die Bilanz: 30 Tote, entwurzelte Bäume, zerstörte Hütten, abgedeckte Häuser, überflutete Reis-, und Maisfelder.

      Viele Menschen haben ihr gesamtes Hab und Gut einschließlich des im Besitz befindlichen Viehs, für viele Familien die einzige Einnahmequelle, verloren. An Ernte ist in den nächsten Monaten nicht zu denken. Mit Geduld und Dankbarkeit für das Überleben arbeiten die Madagassen am Wiederaufbau ihrer ohnehin von großer Armut geprägten Dörfer.

      Die Salesianer sind seit über 20 Jahren in Madagaskar tätig. In der besonders betroffenen Region um Bemaneviky betreuen sie Grund- und Sekundarschulen, ein Berufsausbildungszentrum und eine Gesundheitsstation. Gemeinsam mit der Caritas vor Ort wurden die am meisten vom tropischen Wirbelsturm INDLALA betroffenen Familien identifiziert. Je nach Grad der Betroffenheit ist Hilfe nötig für

      • die Verteilung von Reis und Gemüse
      • den Wiederaufbau bzw. die Reparatur der Häuser
      • ärztliche Versorgung und Medikamente
      • die Eindämmung der Schäden in der Landwirtschaft
      • die Reparatur der zerstörten Schul- und Missionsgebäude
      • den Ankauf von Schulmaterialien (Hefte, Büchern, Stifte, ...
      • den Bau von Trinkwasserbrunnen in den Dörfern, um Epidemien zu vermeiden.

      „In weniger als zwei Stunden standen die Menschen, die in ihrer Verzweiflung in unsere Missionsstation geflüchtet waren, bis zur Taille im Wasser. Junge Männer holen die alten Menschen aus ihren Hütten und trugen sie auf den Schultern in die Mission. Erfahrenen und mutigen Jugendlichen ist es gelungen, 6 Menschen, die auf das Dach ihrer Häuser geflüchtet waren, die einzustürzen drohten, zu retten. Auf ihren Pirogen brachten sie sie zu uns. Nach wenigen Stunden zählte ich mehr als zweitausend Personen in unseren Räumen. In ihren Augen war Angst, Müdigkeit, Verzweiflung zu lesen..." Padre Rosario Vella, ein Sizilianer, der schon seit 1988 auf der Insel lebt und maßgeblich am Aufbau der salesianischen Werke in Madagaskar beteiligt war, bittet Sie um Ihre Unterstützung, um den betroffenen Familien Hilfe für die wichtigsten Reparaturarbeiten, für den Zugang zu sauberem Wasser, für Medikamente zu ermöglichen und die Schule soweit zu reparieren, dass so bald wie möglich ein regelmäßiger Unterricht aufgenommen werden kann.

       

      Weitere Projekte Madagaskar.


      drucken  DRUCKEN     versenden  SEITE ALS MAIL VERSENDEN     spenden  JETZT SPENDEN