Spendenbutton

Zurzeit abgeschlossenes Projekt

    Wenn Sie nähere Informationen zu diesem derzeit ausfinanzierten Projekt wünschen oder an einer Finanzierung dieses Projektes Interesse haben, geben wir Ihnen dazu gerne persönlich Auskunft.

    In kurzer Zeit können wir den aktuellen Stand und Bedarf in dem nachstehenden Projekt erheben. Dieses Projekt ist nur eines aus der großen Zahl an Projekten, die uns aus den verschiedensten Ländern und zu den verschiedensten Themen vorgelegt werden. Wir freuen uns, wenn wir Ihnen weiterhelfen können.

    Mail: spenden@jugendeinewelt.at

    Tel: +43 (0)1 879 07 07

    Vielen Dank für Ihr Interesse an der Arbeit von Jugend Eine Welt.

     

     

    Kreative Betreuung von Kindern und Jugendlichen.
Im College of Magic lernen die Kinder Zauberkunststücke.
Schüler des College of Magic
Ein Schüler des College of Magic
    Kreative Betreuung von Kindern und Jugendlichen.
Im College of Magic lernen die Kinder Zauberkunststücke.
Schüler des College of Magic
Ein Schüler des College of Magic
    Kreative Betreuung von Kindern und Jugendlichen.
Im College of Magic lernen die Kinder Zauberkunststücke.
Schüler des College of Magic
Ein Schüler des College of Magic
    Kreative Betreuung von Kindern und Jugendlichen.
Im College of Magic lernen die Kinder Zauberkunststücke.
Schüler des College of Magic
Ein Schüler des College of Magic

    Südafrika: Kreative Betreuung von Straßenkindern in Kapstadt

      Kapstadt, die älteste Kolonialstadt Südafrikas, ist nicht nur ein Urlaubsparadies für Europäer. Hinter der malerischen Waterfront mit dem Tafelberg im Hintergrund und den schicken Villen am Strand verbirgt sich nämlich die traurige Realität der Slums (Townships) von Kapstadt, in denen besonders die Kinder von Armut, miserablen Wohnbedingungen, Missbrauch und Gewalt betroffen sind.

      Extreme Armut in den Townships

      Obwohl Südafrika ohne Zweifel das Land mit der stärksten Wirtschaftskraft und dem höchsten Tourismusaufkommen südlich der Sahara ist, und das offizielle Ende der Apartheid bereits Anfang der 90er Jahre war, sind die Stadtviertel immer noch nach Hautfarbe getrennt. Der Großteil der schwarzen Bevölkerungsmehrheit lebt in den Townships weit weg vom Zentrum, über 30 Prozent müssen mit 2 US-Dollar pro Tag ihr Auskommen finden.

      Schaffung von Perspektiven

      Die Anzahl der Straßenkinder ist im Steigen. Viele sind AIDS-Waisen. Die Rate an AIDS-Todesfällen ist in Südafrika ganz besonders dramatisch. Die Salesianer sind schon seit über 100 Jahren in der Kapregion in Jugendhilfs- und Straßenkinderprojekten engagiert, mit dem Ziel, die Straßenkinder in die Gesellschaft zu reintegrieren und ihnen durch Ausbildung Zukunftsperspektiven zu geben.

      Vertrauen in das eigene Können schaffen

      Zauberei begeistert besonders Kinder und junge Menschen unabhängig von Herkunft und Kulturzugehörigkeit. Zauberei ist aber nicht nur eine Spielerei, denn: Zaubern will gelernt sein! Dahinter steckt harte Arbeit, Selbstdisziplin, Kreativität und das Wissen um physikalische und mathematische Prinzipien. Wenn die Zaubertricks gelingen, ist das natürlich unheimlich motivierend und stärkt das Selbstwertgefühl der Kinder.

      Straßenkinder als Zauberer, Jongleure, Clowns

      Die Salesianer Don Boscos arbeiten bei diesem Projekt mit der seit 26 Jahren bestehenden Zauberschule „College of Magic“ zusammen, um 50 Straßenkindern eine professionelle Zauber- und Theaterausbildung zuteil werden zu lassen. Der Abschluss der einjährigen Ausbildung befähigt die Straßenkinder bei Veranstaltungen als professionelle Zauberer, Jongleure, Clowns, Panomimen auftreten zu können und damit Anerkennung zu erlangen, Einkommen zu erwirtschaften und so ihre Lebenssituation zu verbessern.

      Bitte unterstützen auch Sie Jugend Eine Welt bei dem Projekt „Zauberschule in Südafrika“, um den Straßenkindern Selbstvertrauen zu geben und ihre berufliche Entwicklung zu fördern!


        drucken  DRUCKEN     versenden  SEITE ALS MAIL VERSENDEN     spenden  JETZT SPENDEN