Spendenbutton

Zurzeit abgeschlossenes Projekt

    Wenn Sie nähere Informationen zu diesem derzeit ausfinanzierten Projekt wünschen oder an einer Finanzierung dieses Projektes Interesse haben, geben wir Ihnen dazu gerne persönlich Auskunft.

    In kurzer Zeit können wir den aktuellen Stand und Bedarf in dem nachstehenden Projekt erheben. Dieses Projekt ist nur eines aus der großen Zahl an Projekten, die uns aus den verschiedensten Ländern und zu den verschiedensten Themen vorgelegt werden. Wir freuen uns, wenn wir Ihnen weiterhelfen können.

    Mail: spenden@jugendeinewelt.at

    Tel: +43 (0)1 879 07 07

    Vielen Dank für Ihr Interesse an der Arbeit von Jugend Eine Welt.

     

     

    Madagaskar: Bau einer Grundschule in Maevatana-Bemaneviky

      Gemäß statistischen Angaben des nationalen Erziehungsministeriums haben nur 54 % der Madagassen eine Grundschule besucht, in der Region Bemaneviky sind es sogar nur 32 %. Von 1.000 Kindern, die das erste Schuljahr besuchen, hören 370 Schüler vor dem zweiten Schuljahr auf.

      In Bemaneviky und der näheren Umgebung leben etwa 60.000 Personen, zumeist der Ethnie Sakalava zugehörig in dieser Region. Bemaneviky ist ein ländliches Zentrum in einer vergleichsweise reichen Region - zumindest potentiell. Doch die lokalen Bauern bearbeiten ihre Böden mit spärlichen Mitteln, die traditionellen Methoden mögen angepasst sein, sie sind jedoch nicht besonders ertragreich. Die Gesundheitsbedingungen sind prekär. Die Bevölkerung leidet zudem an einem in Madagaskar weit verbreiteten Problem: Fehlende Schulbildung.

      Wirbelstürme verwüsten das Land
      Im Jahr 2004 wurde Madagaskar von zwei Zyklonen heimgesucht. Die Wirbelstürme Elita und Gafilo richteten mit Windgeschwindigkeiten weit über 100km/h und intensivem Regen verheerende Schäden an. Mais- und Reisfelder wurden überflutet, Häuser zerstört und Bäume entwurzelt.
      Mit dem Wind und dem Dauerregen kam es zu Überflutungen. Der Fluss Sambirano stieg weit über seine Ufer. Die Dörfer fielen den Fluten zum Opfer.

      Schulbildung und langfristiger Wiederaufbau
      Der Bau einer Grundschule ist eine wichtige Maßnahme im Kampf gegen den Analphabetismus in der Region Bemaneviky. Die Kinder und Jugendlichen sollen mit einer Grundschulbildung eine Möglichkeit zu besseren Lebensbedingungen erhalten.

      Viele Kinder leben in Dörfern, die sehr weit von einer Schule entfernt liegen. Angesichts der strapaziösen Entfernungen ist Schulabstinenz eine rationale Entscheidung. Mit dem Bau einer Schule in Maevatanana wird eine Entscheidung zugunsten eines Schulbesuchs gefördert.
      Aufgrund des Verhältnisses von Jungen zu Mädchen (46 % zu 56 %) versteht sich das Projekt auch als Maßnahme zur Verbesserung der Lebenschancen für Mädchen. Denn gerade Mädchen werden in ihrer Schulausbildung vernachlässigt.

      Die Salesianer Don Boscos nehmen alle Kinder und Jugendlichen – ungeachtet religiöser oder ethnischer Zugehörigkeit – in ihre Schuleinrichtungen auf und leisten damit einen Beitrag zur Verständigung zwischen den Religionen und Ethnien sowie zu einer lokalen konstruktiven Konfliktkultur.

      Ausbildung für bis zu 700 SchülerInnen
      Einen direkten Nutzen erhalten zwischen 300 bis 400 Schüler der Grundschule. Es wird ein jährlicher Anstieg bis auf 700 Schüler erwartet. Die Kinder sind zwischen sechs und vierzehn Jahre alt. Einen indirekten Nutzen haben zudem Familien von der Schulbildung ihrer Kinder.

      Jugend Eine Welt unterstützt dieses Projekt, da es durch Bildung vielen Kinder und Jugendlichen einen langfristigen Wiederaufbau und die Entwicklung des Landes fördert. Bitte helfen Sie mit!

       

      Weitere Projekte in Madagaskar.


      drucken  DRUCKEN     versenden  SEITE ALS MAIL VERSENDEN     spenden  JETZT SPENDEN