Spendenbutton

Zurzeit abgeschlossenes Projekt

    Wenn Sie nähere Informationen zu diesem derzeit ausfinanzierten Projekt wünschen oder an einer Finanzierung dieses Projektes Interesse haben, geben wir Ihnen dazu gerne persönlich Auskunft.

    In kurzer Zeit können wir den aktuellen Stand und Bedarf in dem nachstehenden Projekt erheben. Dieses Projekt ist nur eines aus der großen Zahl an Projekten, die uns aus den verschiedensten Ländern und zu den verschiedensten Themen vorgelegt werden. Wir freuen uns, wenn wir Ihnen weiterhelfen können.

    Mail: spenden@jugendeinewelt.at

    Tel: +43 (0)1 879 07 07

    Vielen Dank für Ihr Interesse an der Arbeit von Jugend Eine Welt.

     

     

    Liberia: Kindern und Jugendlichen eine bessere Ausbildung an der Don Bosco Technical High School ermöglichen

      Liberia ist der zweitälteste unabhängige Staat Afrikas (seit 1847). Nach US-amerikanischem Modell ist das Land eine präsidiale Republik. Mehr als 50 Prozent der Bevölkerung müssen mit weniger als 1 US-Dollar pro Tag ihr Auskommen finden. Liberia befindet sich nach einem 14jährigen (1989 bis 2003) Bürgerkrieg noch im Wiederaufbau. Heute setzt sich die Bevölkerung hauptsächlich aus indigenen Afrikanern zusammen. Die Nachfahren der ehemaligen Sklaven machen circa 2,5 Prozent der Bevölkerung aus und sind meist Christen. Konflikte zwischen den ehemaligen afroamerikanischen Sklaven und den einheimischen Ethnien prägen das Land bis heute.

      Der Projektpartner: Die Salesianer Don Boscos in Liberia

      Die Salesianer Don Boscos waren schon vor dem Krieg im Bildungsbereich tätig. Durch Beschädigungen und zu geringe Kapazitäten sind Investitionen in den Ausbau der Don Bosco Technical High School notwendig, um die Qualität der Ausbildung zu verbessern und damit den Jugendlichen eine solide Basis für den Arbeitsmarkt zu geben.

      Etwas weniger als 50 Prozent der Bevölkerung können weder Lesen noch Schreiben. Die Don Bosco Technical High School will eine Vorreiterrolle in der Ausbildung junger Liberianer einnehmen.

      Nach Liberia, dem einzigen der vier Länder, das nicht kolonialisiert worden war, kamen die Salesianer 1979. Die britische Salesianerprovinz (GBR) betreute und förderte diese Aktivitäten. Am Anfang arbeiteten die Salesianer am Arthur Barclay Technical Institute (ABTI) in der Hauptstadt Monrovia, geleitet von einer irischen NGO. 1988 ging diese Schule rechtlich an die Salesianer über und hieß von nun an Don Bosco Polytechnic. Die Don Bosco Technical High School wurde offiziell 1991 von den Salesianern unter der Schirmherrschaft des Katholischen Sekretariats eröffnet.

      Heute führen die Salesianer das DB Polytechnic, die DB Internate, das DB Jugendzentrum, die DB Technical High School (DBTHS). Zurzeit hat die Schule mehr als 600 SchülerInnen, die in handwerklichen und technischen Berufszweigen unterrichtet werden.

      Die Ziele des Projektes:

      Das Projekt möchte einen Beitrag zum Wiederaufbau des Landes und zur Armutsbekämpfung durch Bildung leisten. Das Wichtigste am Projekt ist die Verbesserung der Lebensqualität der SchülerInnen und ihrer Familien. Durch einen gezielten Umbau und die Erweiterung der bestehenden Struktur soll die Ausbildungsqualität gesteigert werden und damit auch die Vermittelbarkeit am sich zu entfalten beginnenden Arbeitsmarkt erhöhen.

       

      Zielgruppe

      600 SchülerInnen der Don Bosco Technical High School (die SchülerInnen kommen aus Monrovia und Umgebung). Nach den Aus- und Umbauarbeiten werden mindestens weitere 90 SchülerInnen aufgenommen werden können. Außerdem sollen an den Abenden Computerkurse für externe Personen angeboten werden.

      Projektverantwortlicher:

      Br. Günter Mayer, Provinzökonom der Salesianer

      Fr. Jose Valiplackal, Direktor der Don Bosco Technical High School, Monrovia

       

      JUGEND EINE WELT möchte das Projekt mit 200.000,- Euro unterstützen und bittet um Ihre Unterstützung.


      drucken  DRUCKEN     versenden  SEITE ALS MAIL VERSENDEN     spenden  JETZT SPENDEN