Spendenbutton

Bitte unterstützen Sie dieses Projekt.


Für nähere Informationen schreiben Sie uns.

Bunte Plüschroboter helfen den Straßenkindern

    Jugend Eine Welt startet auf startnext Crowdfunding-Kampagne für Therapieroboter, die zur Behandlung von Kindern mit besonderen Bedürfnissen eingesetzt werden.

      Juli 2017 - Zwei große Ohren, ein Rüssel und hinten am Schwanz ein USB-Kabel. Noch bewegt sich der kleine Elefant etwas unbeholfen. Dafür leuchten die Augen seines Kollegen mit den "langen Ohren" umso mehr. Die beiden Plüschroboter sind alles andere als simples Spielzeug - sie sollen Kindern, die Gewalt und Missbrauch erlebt haben, dabei helfen, ihre kognitiven Fähigkeiten wieder zu verbessern.

      Die Plüschroboter wurden von einem Studenten-Team unter Leitung von Dr. Vladimir Robles an der Universidad Politécnica Salesiana (UPS) in Ecuador entwickelt. Um fünf marktreife Prototypen herzustellen, braucht das Team um Dr. Robles jetzt eine Anschubfinanzierung. Und hat sich dafür an die österreichische Hilfsorganisation Jugend Eine Welt gewandt, dem langjährigen Projektpartner der UPS.

      Startschuss für crowdfunding
      "Wir haben uns dazu entschlossen, dieses tolle und innovative Projekt mit Hilfe einer Crowdfunding-Kampagne zu finanzieren", sagt Reinhard Heiserer, Geschäftsführer von Jugend Eine Welt. Der Startschuss dafür ist gefallen: Auf der bekannten crowdfunding-Plattform startnext ist die "Don Bosco Plüschroboter"-Kampagne online geschaltet.

      Das (ehrgeizige) Fundingziel liegt bei 30.000 Euro. Heiserer: "Alle Spenden via Startnext an unser Projekt sind selbstverständlich von der Steuer absetzbar."

      Die Plüschroboter werden nach erfolgreichem Abschluss der Kampagne in vier Einrichtungen für Straßenkinder in Cuenca mit insgesamt 400 Kindern gemeinsam mit Sozialarbeitern und Therapeuten getestet. Viele dieser Kinder mit besonderen Bedürfnissen stammen aus armen, oftmals zerütteten Familien und haben in ihrem jungen Leben bereits einiges mitgemacht. Was sich unter anderem auch negativ auf ihr Lernverhalten ausgewirkt hat. Die Therapieroboter sind darauf ausgerichtet, diese Kinder psycho- sowie lerntherapeutisch zu aktivieren. Die Fachbetreuung der Kinder können die Roboter dabei aber nicht ersetzen.

      Investieren in Gemeinwohl
      Ganz im Geiste des Jugendheiligen Don Bosco fördert die Universidad Politécnica Salesiana soziales Unternehmertum und ermutigt seine Studierenden (derzeit 25.460) gemeinwohlorientiert zu handeln. Mit ihrer sozialen Ausrichtungen hat die UPS ein Alleinstellungsmerkmal innerhalb der ecuadorianischen Universitätslandschaft.

      Als einer der Vorreiter in Sachen ethischer Geldanlagen hat Jugend Eine Welt den laufenden Ausbau der UPS mit Don Bosco Bildungsanleihen tatkräftig und nachhaltig unterstützt. Seit 20 Jahren fördert die Hilfsorganisation Jugend Eine Welt weltweit verschiedene Projekte für Kinder und Jugendliche in Risikosituationen. "Wir laden alle dazu ein, uns bei diesem neuen Projekt zu unterstützen, wir sehen den Nutzen für alle Beteiligten darin, technologischen Fortschritt mit Gemeinwohlorientierung Hand in Hand gehen zu lassen", betont Reinhard Heiserer.

      Auf unsere großzügigen Unterstützer warten ein paar "Zuckerln" als besonderer Dank: Wie zB. eine einwöchige Reise mit Jugend Eine Welt zum "Plüschroboter-Team" an der UPS in Ecuador (30.000 Euro), ein Tag mit einem UPS-Vertreter in Wien (10.000 Euro) oder ein EINE-Welt Fußball (500 Euro).

      Crowdfunding für die Plüschroboter auf: www.startnext.com

          NÖN - Artikel

            Roboter für Kinder










            drucken  DRUCKEN     versenden  SEITE ALS MAIL VERSENDEN     spenden  JETZT SPENDEN