Spendenbutton

Bitte unterstützen Sie dieses Projekt.


Für nähere Informationen schreiben Sie uns.

Projektinfo zum Downloaden


Frisches Obst und Gemüse für Kinder

     

    Erdöl. Das wurde in Äquatorialguinea in den 1990er Jahren entdeckt. Die Ölförderung sollte eines der kleinsten Länder Afrikas eigentlich zu einem der reichsten machen. Doch nur wenige Menschen profitieren davon. Gerade die Lebensmittelpreise sind in dem Land enorm gestiegen. Auf Bioko, einer der zum Staatsgebiet zählenden Inseln, wollen die Don Bosco Schwestern nun selbst Obst und Gemüse für ihre Schüler anbauen.

    Seit mehr als 30 Jahren betreiben die Don Bosco Schwestern in Malabo, der auf der Insel Bioko gelegenen Hauptstadt Äquatorialguineas, zwei Schulen sowie ein Heim. Eines der Grundstücke ist sehr groß. Auf der unbebauten Fläche werden derzeit jedoch nur Kochbananen kultiviert.

    Das soll sich ändern. Um die Nahrungsmittelversorgung der insgesamt rund 1.700 SchülerInnen zu verbessern, wollen die Schwestern einen Teil der Fläche in einen Gemüsegarten umwandeln. Auch Obstbäume sollen gepflanzt werden. Überschüsse, die nicht für die Eigenversorgung benötigt werden, sollen verkauft werden. Damit kann ein zusätzliches Einkommen für Schulen und Heim generiert werden.

    Was Ihr wertvoller Beitrag bewirkt:

    Damit kann die Anlage des Gartens und die notwendige Bewässerung dafür finanziert werden. Und so eine bessere Versorgung der Schüler mit gesunden Lebensmitteln gestartet werden.

     

    Bitte helfen Sie mit, die Nahrungsversorgung von Kindern und Jugendlichen in Malabo sicherzustellen.

     


    drucken  DRUCKEN     versenden  SEITE ALS MAIL VERSENDEN     spenden  JETZT SPENDEN