Spendenbutton

Hoher Besuch im Straßenkinder-Zentrum in Tirana

    Raiffeisen-Chef brachte Fußbälle für Kinder mit

    Kürzlich besuchte Dr. Karl Sevelda, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisen Bank International (RBI), ein von Jugend Eine Welt gefördertes Don Bosco Hilfsprojekt für Straßenkinder in Albaniens Hauptstadt Tirana. Bei dem Projekt, das von der „H. Stepic CEE Charity“ großzügig gefördert wird, handelt es sich um ein Tageszentrum für 108 Straßenkinder im Alter von vier bis 18 Jahren. Ziel ist es, die Straßenkinder wieder in die Gesellschaft und in das Schulsystem zu integrieren.

    Bei seinem Besuch konnte sich Dr. Sevelda selbst ein Bild über die Fortschritte im Tageszentrum machen. Er ließ es sich nicht nehmen, persönlich Geschenke wie Rucksäcke und Fußbälle an die Kinder zu verteilen. Und auch er bekam ein Geschenk überreicht: eine albanische Fahne, welche die Buben und Mädchen selbst genäht hatten.

     Aufgrund der schlechten wirtschaftlichen und sozialen Verhältnisse im Land gehören mangelnde Bildungschancen, fehlende Arbeitsplätze und Kriminalität zu den täglichen Problemen vieler Jugendlicher. Vor allem die Minderheiten der Roma und Ägypter in Albanien sind davon betroffen. Deren Kindern bleibt der Zugang zu einer Ausbildung oft verwehrt, da sich die Familien den Schulbesuch nicht leisten können. Um das Überleben der Familie zu sichern, müssen viele Kinder – anstatt in der Schule zu lernen – betteln oder als Leiharbeiter arbeiten.

     

    Im Don Bosco Tageszentrum in Tirana werden 108 Straßenkinder täglich mit dem Notwendigsten versorgt. Hier werden sie geduscht, bekommen warmes Essen und frische Kleidung. Hier können sie spielen, basteln und zeichnen.  Hier erhalten sie auch ärztliche und psychologische Betreuung. Je nach ihrem Bildungsstand werden die Kinder und Jugendlichen täglich in sechs Gruppen unterrichtet; grundlegende Fächer wie Albanisch, Mathematik, Geschichte und Geographie sind fixer Bestandteil des Lehrplanes. Auch eine Vorschule für 4 – 6-Jährige gibt es. In Workshops geben Sozialarbeiter außerdem Tipps in den Bereichen Ernährung, Gesundheit und Hygiene. Jugendliche ab dem 15. Lebensjahr bekommen professionelle Trainingskurse angeboten; sie können sich im Don Bosco Center zu Elektrikern, Schneidern, Maurern, Spenglern oder Installateuren ausbilden lassen.

     

    Reinhard Heiserer von Jugend Eine Welt: „Wir möchten uns ganz herzlich bei Karl Sevelda und der H. Stepic CEE Charity für die großartige Unterstützung des Straßenkinder-Tageszentrums in Tirana bedanken. Diese Hilfe ist beispielhaft für die immer größere Bedeutung, die das soziale Engagement von privatwirtschaftlichen Unternehmen bzw. von ihnen gegründeten Stiftungen für die Entwicklungszusammenarbeit hat.“


    drucken  DRUCKEN     versenden  SEITE ALS MAIL VERSENDEN     spenden  JETZT SPENDEN