Spendenbutton
Überschwemmungen in Bangladesch 2014
Überschwemmungen in Bangladesch 2014
Überschwemmungen in Bangladesch 2014
Überschwemmungen in Bangladesch 2014
Überschwemmungen in Bangladesch 2014
Überschwemmungen in Bangladesch 2014
Überschwemmungen in Bangladesch 2014
Überschwemmungen in Bangladesch 2014
Überschwemmungen in Bangladesch 2014
Überschwemmungen in Bangladesch 2014
Überschwemmungen in Bangladesch 2014
Überschwemmungen in Bangladesch 2014
Überschwemmungen in Bangladesch 2014
Überschwemmungen in Bangladesch 2014
Überschwemmungen in Bangladesch 2014
Überschwemmungen in Bangladesch 2014

Hilferuf aus Bangladesch

    Ein Hilferuf hat Jugend Eine Welt aus dem Norden von Bangladesch erreicht, wo es nach tagelangem Dauerregen zu riesigen Überschwemmungen gekommen ist. Der Fluss Someswari ist über die Ufer getreten.

    (30. September 2014) Salesianerpater Francis Alencherry schreibt: „Gerade habe ich die Dörfer Garaunda, Hariunda und Bhennakanda in unserer Pfarrgemeinde Utrail besucht, das Wasser hat Rekordhöhen erreicht!  Die alten Leute sagen, sie hätten in ihrem ganzen Leben keine so schreckliche Überschwemmung erlebt. In der Kirche von Garaunda ist das Wasser zwei Meter hoch gestanden! Es hat alles zerstört…. Sämtliche Häuser, die Lehmwände hatten, sind entweder bereits zusammengebrochen oder könnten es jederzeit tun. Insgesamt sind in den drei Dörfern 55 Häuser unbewohnbar geworden und müssen neu aufgebaut werden. Das Wasser hat auch die Nahrungsvorräte und die Kleidung der Menschen zerstört – und sehr oft ihre gesamte Existenzgrundlage.“  Laut Pater Francis leben viele der Dorfbewohner von der Fischzucht, doch seit der Überschwemmung seien die Fischteiche leer. Die Verzweiflung der Menschen, die von einem Tag auf den anderen alles verloren haben, sei riesig, manche wären halb wahnsinnig geworden vor Schmerz, sogar von Herzinfarkten wurde berichtet.

    Die Salesianer Don Boscos haben sich hilfesuchend an ihre internationalen Projektpartner wie Jugend Eine Welt gewandt: Mit ihnen gemeinsam möchten sie gewährleisten, dass die notleidenden Menschen Nahrung und Kleidung für die nächsten Tage erhalten – die staatliche Nahrungsmittelhilfe reicht nicht einmal für zwei Tage. Dann sollen die zerstörten Häuser wiederaufgebaut werden, doch diesmal nicht aus Lehm, sondern aus Ziegeln, damit sie künftigen Überflutungen besser standhalten können. Zusätzlich möchten Jugend Eine Welt und die Salesianer den Flutopfern dabei helfen, ihre Äcker wiederherzustellen und eine neue Existenzgrundlage aufzubauen, indem sie ihnen Nutztiere wie Ziegen, Schweine und Kühe oder Fische für eine neue Fischzucht zur Verfügung stellen.

    Bitte helfen Sie uns helfen!

    Spendenkonto Jugend Eine Welt

    Stichwort "Überschwemmung"

    Raiffeisen Landesbank Tirol

    IBAN: AT66 3600 0000 0002 4000

    BIC/SWIFT: RZTIAT22

    Online spenden


    Weitere Information zur Hilfe für die Flutopfer in Bangladesch finden Sie hier.

     


    drucken  DRUCKEN     versenden  SEITE ALS MAIL VERSENDEN     spenden  JETZT SPENDEN