Spendenbutton

Tag der Straßenkinder: Aktionen in ganz Österreich

    (28. Jänner 2014) Am 31. Jänner, dem Gedenktag des Jugendheiligen Don Bosco, machen Jugendgruppen und Schulklassen in ganz Österreich auf die verzweifelte Situation von Straßenkindern weltweit aufmerksam. Auf Einladung der Hilfsorganisation Jugend Eine Welt organisieren sie Konzerte, gestalten Gottesdienste, putzen Schuhe, laden zu Benefiz-Essen oder Eine Welt Partys und spielen Eine Welt-Fußball. Die gesammelten Spenden kommen Straßenkinder-Hilfsprojekten zugute. Im Fokus des Aktionstages steht heuer das WM-Gastgeberland Brasilien.

    "Es gibt ernstzunehmende Berichte darüber, dass es im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft zu sozialen Säuberungsmaßnahmen kommt, von denen auf der Straße lebende Kinder und Jugendliche ganz besonders betroffen sind," ist Jugend Eine Welt-Vorsitzender Reinhard Heiserer besorgt. "Die WM ist ein riesiges Geschäft für die einen - während die anderen Glück haben, wenn sie überhaupt zuschauen dürfen und nicht aus dem öffentlichen Raum verdrängt werden oder Opfer von Menschenrechtsverletzungen werden".

    "NOSSO JOGO - unser Spiel!"

    Die Schattenseiten des sommerlichen Großevents werden in Österreich auch von der NGO-Initiative "NOSSO JOGO" thematisiert, die von der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit unterstützt und von Jugend Eine Welt mitgetragen wird. Sie setzt sich im Vorfeld der WM für globales Fair Play ein und fordert die brasilianische Regierung auf, die Sicherheit aller Kinder und Jugendlichen zu garantieren und dafür Sorge zu tragen, dass die WM auch dem armen Großteil der Bevölkerung Vorteile bringt, z.B. durch die Schaffung von Infrastruktur, die allen zugutekommt.

    Den Ball ins Rollen bringen - für Straßenkinder!

    Konkret geholfen wird gefährdeten brasilianischen Kindern durch ein neues Don Bosco Hilfsprojekt, das u.a. in den WM-Austragungsorten Recife und Fortaleza durchgeführt wird: 500 Jungen und Mädchen aus ärmsten Verhältnissen erhalten außerschulische Betreuung sowie die Möglichkeit zu künstlerischen und sportlichen Aktivitäten. Dabei wird - ganz im Sinne der Don Bosco Pädagogik - besonders auf Prävention setzt. "Es geht vor allem darum, diese Kinder durch vorbeugende Maßnahmen vom Weg in die Verwahrlosung und Kriminalität zu bewahren", erklärt Reinhard Heiserer. Selbstverständlich wird auch Fußball gespielt - bald vielleicht sogar mit einem österreichischem "EINE Welt-Fußball", der von Jugend Eine Welt, GEA und EZA/Weltläden produziert wird.


    drucken  DRUCKEN     versenden  SEITE ALS MAIL VERSENDEN     spenden  JETZT SPENDEN