Spendenbutton

ECPAT Österreich


Link

    ECPAT International


    Link
      Ronald O´Grady, Gründer des internationalen ECPAT-Netzwerkes zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung

      Jugend Eine Welt trauert um den unermüdlichen Kämpfer für Kinderrechte Ronald O´Grady

         

        (27. Februar 2014) Am 25. Februar 2014 verstarb Ronald O´Grady, Gründer des internationalen ECPAT-Netzwerkes zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung, nach langer, schwerer Krankheit im 83. Lebensjahr. 1990, zu einem Zeitpunkt als es in vielen Ländern noch keine Gesetze zur Ahndung von Kindersextourismus gab, eröffnete der in Neuseeland geborene ehemalige Gemeindeseelsorger ein kleines Büro in Bangkok und startete eine Kampagne zur Beendigung der Kinderprostitution im asiatischen Tourismus. In seinem 1997 erschienenen Buch "Die Vergewaltigung der Wehrlosen" prangerte er den kommerziell und industriell betriebenen Missbrauch von Minderjährigen schonungslos an als "perversen Auswuchs verantwortungsloser Wohlstandsbürger". Heute ist ECPAT International (End Child Prostitution, Child Pornography and Trafficking of Children for Sexual Purposes) ein weltweites Netzwerk mit 81 Vertretungen in 74 Ländern. Jugend Eine Welt ist eine der Trägerorganisationen von ECPAT Österreich, das 2003 gegründet wurde.

        "Die sexuelle Ausbeutung von Kindern ist ein ungeheuerliches Verbrechen, jeder Einzelne ist gefordert, sich an Ronald O´Grady ein Beispiel zu nehmen und nicht wegzuschauen. Die Rechte und die Würde der Kinder sind unantastbar", so Reinhard Heiserer, Vorsitzender von Jugend Eine Welt. "Insbesondere muss auch die kommerzielle Ausbeutung von Kindern beendet werden: Jedes Jahr werden mehr als 1,2 Millionen Kinder Opfer von skrupellosen Menschenhändlern und Zuhältern. Und auch in Österreich ist die Nutzung von Webseiten mit kinderpornographischem Inhalt leider ein zunehmend großes Problem."


        Jugend Eine Welt unterstützt zahlreiche Hilfsprojekte der Don Bosco Schwestern und der Salesianer Don Boscos weltweit, die Kindern und Jugendlichen, die Opfer von Gewalt wurden, eine Zukunft geben. So schenkt das "Haus der Sonne" in Cotonou/ Benin Mädchen, von denen viele Opfer von sexueller Gewalt bzw. Menschenhandel wurden, ein neues Zuhause bzw. bietet ihnen psychologische Betreuung und Ausbildung.


        drucken  DRUCKEN     versenden  SEITE ALS MAIL VERSENDEN     spenden  JETZT SPENDEN