Spendenbutton

Neuigkeiten und Meldungen

    aus dem großen Jugend Eine Welt Netzwerk

    „LOVE“
 - ein Kurzfilm über Kinderprostituierte in Sierra Leone - Österreich-Filmpremiere

      Am 13. April 2018 um 17 Uhr lädt Jugend Eine Welt ein zur Österreich-Filmpremiere von "LOVE", ein Film von Raúl de la Fuente über Kinderprostituierte in Sierra Leone. Im Wiener TOP-Kino (Eintritt frei). Mehr

          Das letzte Abendmahl

            Diese Darstellung des letzten Abendmahls kommt von unseren Don Bosco Freunden aus Ecuador. Jesus hat Straßenkinder um sich versammelt: benachteiligte Kinder, die auf ein neues Leben hoffen. So schutzbedürftig und hoffnungsvoll sind auch die Seelen der Kinder und Jugendlichen, die nach ihren leidvollen Erfahrungen in den von Jugend Eine Welt geförderten Projekten ein neues Leben finden.

            Trotz aller Verwundungen und Ängste glauben wir, dass ungeahnte Potentiale in diesen jungen Menschen stecken: Schönheit, Wachstum und die Kraft zum Fliegen! Mit diesen Augen sah Don Bosco gefährdete junge Menschen, die damals wie heute von der Gesellschaft übersehen werden. Karwoche und Osterzeit heißt für Jugend Eine Welt an diese Kraft zu glauben und die Hoffnung nicht zu verlieren.

                  Im Jänner 2018 hat Jugend Eine Welt erneut zu einer 15-tägigen Reise durch Ecuador eingeladen. Geleitet von Monika Mlinar, der Vereinsvorsitzenden von Jugend Eine Welt, war es eine Tour abseits von Klischees und Touristenpfaden, angereichert durch Begegnungen mit engagierten Menschen und Einblicken in einige der von Jugend Eine Welt unterstützten sozialen Projekte im Land.

                  Eine Reise, die bei den Teilnehmern bleibende Eindrücke hinterlassen hat - ein kleiner Reisebericht findet sich hier

                    Projektbewerb: Schüler aus Rohrbach sicherten sich Stockerlplatz und spendeten an Jugend Eine Welt

                      Dezember 2017 - Mit ihrem Projekt "Umgang mit Geld" sicherten sich die Schülerinnen der 3c der HLW der BBS Rohrbach/Oberösterreich den dritten Platz bei einem landesweiten Schulwettbewerb. Den mit dem Projekt erwirtschafteten Reinerlös von 650 Euro spendeten die Schülerinnen für Straßenkinderprojekte von Jugend Eine Welt. Wir sagen - Danke!

                      Die Regionalzeitung "Tips" berichtete über die Aktion - hier der Link

                        Pfarrer Alfons Senfter feiert 85. Geburtstag

                          November 2017 - "Abouna" Alfons Senfter, Pfarrer im Tiroler Gschnitztal, feiert dieser Tage seinen 85. Geburtstag! Jugend Eine Welt ist mit "Abouna" Senfter tief verbunden und gratuliert herzlich zum Geburtstag. Mehr

                            Autowaschen für Jugend Eine Welt

                              10. September 2017 - Eine tolle Aktion haben Jugendliche im oberösterreichischen Waldneukirchen (Bezirk Steyr-Land) jüngst gestartet: Sie haben im Ort Autos gewaschen und poliert, das damit gesammelte Geld kommt Projekten von Jugend Eine Welt für benachteiligte Kinder und Jugendliche zu Gute.

                              Wir sagen DANKE für die gelungene Autowäsche!

                              Hier ein Bericht in den regionalen Medien über die Aktion

                                  Das Dorf Umudugudu

                                    "Weniger beten, mehr arbeiten - so wie Don Bosco gesagt hat: Arbeit ist Gebet". Diese Devise gilt für Salesianerpater Hermann Schulz und sein Dorf "Umudugudu". Vor mehr als 30 Jahren hat Schulz das Kinderdorf rund 50 Kilometer südöstlich der ruandischen Hauptstadt Kigali gegründet. Das Besondere: Es ist ein Jugend- und Waisendorf im Herzen Afrikas in einer vor wenigen Jahren noch schwer gezeichneten Region. Verwaisten und verstoßenen Kindern wird hier mit einer vernünftigen Schul- und Berufsausbildung eine Zukunftschance geboten.

                                    Umudugudu ist ein Dorf mit Kirche, Dorfplatz, Werkstätten und Krämerladen. Eine Sozialstation gibt Waren für Menschen der Umgebung aus, es gibt Nutztiere wie eine Kuh und eine Herde Ziegen. Mehrere Hundert Kinder haben hier ein neues Zuhause gefunden. Zu den Einrichtungen des Dorfes zählen eine Holz- und eine Metallwerkstatt, in der sowohl Menschen aus der Umgebung tätig sind als auch die Jugend des Dorfes. Es gilt das Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe.

                                    Das Jugend- und Waisenhaus Umudugudu ist als Verein organisiert. Es wird seit einiger Zeit von den einheimischen Kräften weitergetragen. Auch 20 Ordensschwester arbeiten in dem Dorf. Pater Schulz, der zuvor in Litauen und dann in Brasilien gearbeitet hat, ging 1979 nach Ruanda und übernahm die Pfarrei in Musha, die damals nur aus einem Haus bestand. Gemeinsam mit den Jugendlichen der Gegend legte er Felder an, verkaufte Gemüse, kaufte zwei Ferkel. 1982 wurden die ersten Gebäude für "sein" Dorf errichtet.

                                    Beim Genozid 1994 wurden auch hier tausende Menschen ermordert. Pater Schulz konnte im letzten Moment fliehen. Er kehrte jedoch nach Ruanda zurück und baute das Dorf wieder auf.

                                    Das Video (oben) gibt einen Eindruck vom Leben im Dorf.
                                    Mehr Infos gibt es hier: www.umudugudu.de

                                      Bildung entscheidet über die Zukunft der Menschheit

                                        Zwei Buchtipps zum Thema Bildung

                                        Bildung für benachteiligte Kinder und Jugendliche. Das ist eines der zentralen Anliegen in der Arbeit von Jugend Eine Welt. Aus aktuellem Anlass möchten wir hier auf zwei neue Bücher hinweisen, die sich beide mit dem Thema Bildung beschäftigen.

                                        "Wer überlebt?" - Diese Frage ist zugleich der Titel des Buches der beiden Autoren Reiner Klingholz und Wolfgang Lutz. Und sie geben mit ihrem Untertitel gleich eine bedeutungsschwere Antwort auf diese Frage: "Bildung entscheidet über die Zukunft der Menschheit"

                                        Die beiden Bevölkerungsexperten fordern in ihrem Buch Bildung für alle, überall. Für Klingholz (er ist Direktor des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung) sowie Lutz (er ist Direktor des World Population Program am IIASA und des Vienna Institute of Demography sowie Professor an der Wirtschaftsuniversität Wien) verläuft die Konfliktlinie des 21. Jahrhunderts zwischen den Wissensgesellschaften und solchen, die den Zugang zu Bildung be- oder gar verhindern. Nicht Klima, nicht Rohstoffe, sondern Bildung ist der Schlüsselfaktor für das Überleben der Menschheit.

                                        Der "Kampf der Bildungskulturen", betrifft uns alle, denn Armut, Verzweiflung und Terror machen vor Grenzen nicht halt. Bildung ist die notwendige Voraussetzung für Demokratie. Bildung fördert Wohlstand und macht Gesellschaften langfristig überlebensfähig. Länder mit niedrigem Bildungsstandard haben hingegen nur geringe Chancen im globalen Wettbewerb.

                                        Die Autoren illustrieren an zahlreichen konkreten Länderbeispielen, dass Bildung die beste und wirkungsvollste Entwicklungshilfe ist. Ihre Forderung: Investition in Breitenbildung muss Priorität in der Entwicklungshilfe bekommen.

                                        ISBN 978-3-593-50510-7, Preis 24,99; Online bestellen unter: www.campus.de

                                          Das zweite Buch ist eigentlich ein guide. Die Autorinnen Maria G. Baier-D'Orazio und Vital Banywesize Mukuza haben im Auftrag des "Centre for Vocational and Skills Training" (CAPA) in Bukavu in Kivu im Osten der Demokratischen Republik Kongo den "Guide for Practitioners of Vocational Training - How to reform vocational training to make it more effective for the local economy and the population" erstellt.

                                          Im CAPA hat man langjährige Erfahrung mit der Berufsausbildung für junge Menschen. Der Guide gibt diese Erfahrungen, Empfehlungen und Tipps wieder und wendet sich speziell an Leiter und Trainer ähnlicher Einrichtungen.

                                          In der Online-Library unter www.unevoc.unesco.org findet sich ein pdf des Buches (in Englisch) zum Downloaden.

                                          Mehr über die Autorinnen findet sich unter www.consult-and-write.com

                                            Archiv

                                              Hier finden sich ältere Meldungen


                                              drucken  DRUCKEN     versenden  SEITE ALS MAIL VERSENDEN     spenden  JETZT SPENDEN